Aktuelle Kritiken
Parasite Jojo Rabbit
Motherless Brooklyn The Good Liar - Das alte Böse
Lara A Rainy Day in New York
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Hannibal Rising



Release:
3. September 2007

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Sechzehn Jahre nach dem Kultfilm 'Das Schweigen der Lämmer' erfährt man nun endlich die grausige Vergangenheit von Hannibal Lecter und wie er zu dem Monster wurde, welches er in den drei Sequels mimte. Im Mittelpunkt steht ganz klar der junge Franzose Gaspard Ulliel, der Hannibal in seinen jungen Jahren äusserst authentisch und überzeugend spielt. Dies verhilft dem Film zu zwei Stunden spannender Kurzweil. Die DVD überzeugt in der Technik als auch bei den Extras.







Inhaltsangabe

Der zehnjährige Hannibal Lecter (Aaron Thomas/Gaspard Ulliel) wird Zeuge, wie seine Eltern bei einem deutschen Bombenagriff anno 1944 in Litauen ums Leben kommen. Hannibal entkommt mit seiner kleinen Schwester Mischa (Helena Lia Tachovska). Doch wenig später werden die Kinder in ihrem Versteck von einer Gruppe litauischer Neonazis entdeckt. Der Hunger und die Entbehrungen des langen Kriegswinters haben aus den Männern Bestien gemacht. Als ihre letzten Vorräte aufgebraucht sind, beschliessen sie das Undenkbare: Sie töten Mischa und verspeisen ihre Leiche. Hannibal kommt mit dem Leben davon, aber das miterlebte Grauen lässt ihn nicht mehr los. Jahre später flieht er nach Frankreich, wo er Aufnahme bei seiner Tante Lady Murasaki (Gong Li) findet, einer hochgebildeten Japanerin, die ihm die Leidenschaft für die schönen Künste und gutes Essen vermittelt. Doch so kultiviert sich Hannibal nach aussen gibt, hat er nur ein einziges Ziel: Die Männer aufzuspüren die seine Schwester auf dem Gewissen haben und sich grausam an ihnen zu rächen.



Kritik

Der Filmcharakter Hannibal Lecter hat die Horrorschocker Szene auf eine neue Ebene geführt. Mit 'Das Schweigen der Lämmer' kam anno 1991 ein Film in die Kinos der bestimmt noch vielen Personen von damals im Hinterkopf gedanklich gespeichert blieb. Klar lässt es sich hier die Marketinggesellschaft nicht nehmen darauf Profit zu schlagen. Somit erschien zehn Jahre später das Sequel mit dem simplen Namen 'Hannibal'. Ein Jahr später kam dann auch sogleich der nächste Streich von Regisseur Brett Ratner 'Red Dragon' der noch weiter in die Lebensgeschichte des faszinierenden Hannibal Lecter einblicken lässt. Eigentlich ist es sehr verwunderlich dass das 'Wie alles Begann'-Prequel erst sechzehn Jahre nach dem Erstling in die Kinos kam. Mit 'Hannibal Rising' bietet Regisseur Peter Webber den eingefleischten Fans und den neugierigen Neulingen die erste Geschichte um Hannibal Lecter in der erzählt wird, wie er zu dem Monster wurde, welches er in den drei Sequels ?Das Schweigen der Lämmer', 'Hannibal' und 'Red Dragon' mimte.

Verständlich dass Anthony Hopkins nun nicht mehr von der Partie ist, da die Rolle von Hannibal Lecter im Film nicht älter als zwanzig Jahre wird. Bis auf Gong Li, welche bereits in ‘Miami Vice‘ und ‘Die Geisha‘ zu sehen war, enthält das Cast von ‘Hannibal Rising‘ nahezu keine Prominenz. Der Hauptdarsteller Gaspard Ulliel stammt aus Frankreich und wurde von den amerikanischen Produzenten glücklicherweise für diesen Film entdeckt. Authentischer als es Ulliel macht, könnte man den jungen Hannibal Lecter nicht darstellen. Man spürt förmlich die in ihm kochende Wut und Rache gegenüber den Mördern seiner Tochter, was letztendlich beinahe dazu führt, für sich persönlich die Taten von Hannibal als unverfänglich einzustufen. Die Story ist sehr gut aufgebaut und sorgt für viel Kurzweil, was bei einer Spieldauer von zwei Stunden auch durchaus gefordert wird. Die Zeitspanne ist ebenfalls gut eingegliedert, so dass das Erwachsenwerden des Protagonisten genau an der richtigen Stelle im Film eintritt. Gelegentlich hätte man noch ein wenig an der Dialogistik Hannibals arbeiten können (sein Intellekt hieraus wirkte mehr als nur gespielt), doch schlussendlich sagen ja Blicke mehr als tausend Worte.

 


Die DVD
Bild
Das Bild von 'Hannibal Rising' ist im Grossen und Ganzen sehr gut gelungen. In schnelle Sequenzen kann es zwar manchmal vorkommen dass einige Nachzieheffekte entstehen, sowie auch einige Bildunschärfen im Hintergrund. Farbkontrast und Schwarzwerte bringen die optische Leistung aber wieder auf ein zufriedenstellendes Niveau.
Sound
Die Umgebungsgeräusche sind räumlich sehr gut abgemischt und tragen viel zur filmischen Atomsphäre bei. Besonders in spannenden und unheimlichen Sequenzen können die Geräusche nahezu problemlos im Raum geortet werden. Die Leistung der Dialoge bewegt sich auf einem zufriedenstellenden Niveau.

Extras
- Audiokommentar Peter Webber (Regie) und Martha De Laurentiis (Produktion)
- Making Of ‘Young Hannibal - Behind the Mask’
- Deleted Scenes mit Audiokommentar
- B-Roll
- Interviews Cast & Crew
- Designing Horror & Elegance
- Internationale Teaser & Trailer


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Die Extras werden auf einer separaten Disc mitgeliefert und bieten ein vollumfängliches Making Of, welches sowohl 'Das Schweigen der Lämmer'-Fans, als auch Neulinge im Hannibal-Genre zu begeisern weiss. Der Audiokommentar von Regisseur Peter Webber und Produzentin Martha De Laurentiis ist dann wiederum nur etwas für eingefleischte Fans. Mit einigen gelöschten Szenen, der B-Roll und diversen Interviews und Trailer wird dann diese Bonusdisc noch vollgestopft und sorgt schlussendlich für eine abgerundete Packung Sondermaterial. Das Featurette 'Designing Horror & Elegance' bietet dann zudem noch etwas für die technisch interessierten Zuschauer.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Hannibal Rising
Produktionsjahr 2007
Genre Horror
Studio Quinta Communications & Ingenious Film Partners
Verleih Universum Film
Laufzeit ca. 126 Minuten
FSK ab 18 Jahren
Regie Peter Webber
Darsteller Gaspard Ulliel, Gong Li, Aaron Thomas, Kevin McKidd, Rhys Ifans
 
Technische Details
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch
Anzahl Discs 2
Verpackung Steelbook

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 03.10.07

© Bilder, DVD-Screenshots, Universum Film

Zurück zur vorherigen Seite