Aktuelle Kritiken
Perfect Human Jagdzeit
3 Engel für Charlie Sonic the Hedgehog
The Gentlemen Little Women
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

The School of Rock



Release:
26. August 2004

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Eine extrem unterhaltsame und erfreulich rockige Musikkomödie mit einem brillanten Jack Black. Wer auf Rockmusik und Filme dieses Genres steht, kommt an 'School of Rock' nicht vorbei. Die dazugehörige DVD Umsetzung kann sich auch grösstenteils sehen lassen.







Inhaltsangabe

Wer träumt nicht davon in einer Rockband mitzuspielen. Dewey Finn (Jack Black) hat sich diesen Traum bereits verwirklicht. Doch nach einem weiteren peinlichen Fiaskoauftritt wird er von den anderen Bandmitgliedern rausgeschmissen. Die Folge: Keine Aussicht auf Geld, dass er seinem Mitbewohner, dem Aushilfelehrer Ned (Mike White), schon seit Monaten für die Unterkunft schuldet. Wie es der Zufall aber will ruft die Leiterin Rosalie Mullins (Joan Cusack) einer renommiertem Grundschule bei Ned aufgrund einer Stellvertretung an – und Dewey nimmt ab. Da er denkt, dass man damit das schnelle Geld machen kann, gibt er sich als Ned aus und beginnt bei der Schule zu unterrichten. Schon bald merkt er, dass seine Klasse musikalisch begabt ist. Darum gründet er mit ihnen eine Rockband, um am Battle of Music teilzunehmen, wo es ein grosses Preisgeld zu gewinnen gibt. Natürlich muss dies alles streng geheim bleiben, da sonst auffliegen würde, dass Dewey kein Lehrer ist...



Kritik

Wie die meisten Filme der heutigen Zeit erfindet auch ‚School of Rock‘ das Komödienrad nicht neu. Dutzende Klischees werden während der gesamten Laufzeit gebraucht, um die im Grunde eher dürftige Story bei der Stange zu halten. So will etwa ein Mädchen nicht mehr singen, da sie sich zu dick dafür fühlt und ein kleiner Junge will unbedingt die Pailletten bestückten Kostüme für die Show erstellen – völlig überzeichnet in diesem Alter! Diese Klischees rücken aber durch eine grosse Portion Selbstironie glücklicherweise in den Hintergrund. Denn egal ob Schüler oder Lehrer: Jeder hat etwas unrealistisches beziehungsweise typisch filmisches an sich, das einem zu verstehen gibt, dass nicht alles so ernst gemeint ist.

Neben der vielen Situationskomik tragen besonders die Darsteller zum vergnüglichen Spass bei. Im Mittelpunkt steht ganz klar Jack Black, der mit seiner Mimik und den coolen Sprüchen jeden vom Sessel haut. Überraschend ist auch sein Singtalent. Dieses kommt zwar nicht an einen Ewan McGregor heran, für Rockmusik ist Black aber äusserst geeignet. Ebenso herrlich spielt auch Co-Star Joan Cusack, die als extra pingelige Schulleiterin mit Beziehungsproblemen jeden in den Wahnsinn treibt. Die heimlichen Stars sind aber die Kids! Ihr Talent ist gut, sowohl im Schauspielfach als auch im musikalischen Bereich. Vor allem Miranda Cosgrove als "Bandmanagerin" ist einfach zum Niederknien!

Nun aber zum Thema des Films: Rock. Die Musik im Film ist absolute klasse! Die abwechslungsreichen Songs sind fetzig und bringen das Wohnzimmer zum beben. Gepaart mit den tollen Stimmen (die jungen Darsteller verblüffen!) ist die musikalische Atmosphäre fantastisch. Somit lebt 'School of Rock' besonders von den Darstellern und der Musik, da die Story (wie bereits erwähnt) altbekannt ist. Letzteres ist hier aber auch nicht so wichtig, denn das Motto des Films ist ein ganz anders: Let’s rock!

Die DVD
Bild
Paramount hat das Bild überwiegend gut hinbekommen. Zwar gibt es im Hintergrund ab und zu ein Bisschen Rauschen, an der Schärfe gibt es aber nichts zu meckern. Der Kontrast ist ebenfalls gelungen. Jedoch sind vor allem in den Schulzimmersequenzen die Farben zu trist geraten. Beim grossen Abschlusskonzert kommt dann etwas mehr Farbe ins Spiel.
Sound
Surroundeffekte kommen so gut wie keine auf. Die dröhnende Musik bringt zwar den Bass zum Bersten und auch die hinteren Speaker haben dabei einiges zu tun, doch direktionale Effekte und Stimmen werden nicht ins räumliche Geschehen eingebunden. Der Klang ist hingegen stets gut und klingt sauber.

Extras
- Audiokommentare von Jack Black und Regisseur Richard Linklater
- Audiokommentar der Kinder
- Gelernte Lektionen der 'School of Rock'
- Jack Blacks Verbindung zu Led Zeppelin
- 'School of Rock' Musikvideo
- Videotagebuch der Kinder
- Videotagebuch von Jack Black
- Kinotrailer

Die Extras sind gut gelungen. Besonders der Audiokommentar der Kinder ist witzig. Aber auch die anderen Boni (etwa die Videotagebücher) unterhalten köstlich. Hier hat man eindeutig mehr auf die Klasse als auf die Masse geachtet, wobei ein ausführliches Making of doch noch schön gewesen wäre.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel The School of Rock
Genre Musikkomödie
Studio Paramount Pictures
Verleih Paramount Home Entertainment
Laufzeit ca. 105 Minuten
FSK ab 6 Jahren
Regie Richard Linklater
Darsteller Jack Black, Joan Cusack, Mike White, Sarah Silverman, Joey Gaydos Jr., Miranda Cosgrove
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.78:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Türkisch; Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Türkisch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Adrian Spring am 25.08.04

Zurück zur vorherigen Seite