Aktuelle Kritiken
Lara A Rainy Day in New York
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers Spione Undercover
Doctor Sleeps Erwachen Hustlers
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Hoselupf - Oder wie man ein Böser wird
von
This Lüscher
 

"Beat Schlatter bringt unseren Nationalsport auf eine humorvolle und doch informative Art näher!"

 
Release: 22. September 2011
 
> Kaufen bei Amazon.de
> Kaufen bei CityDisc.ch
 

Inhalt
Augenzwinkernd aber gleichwohl seriös, führt der Stadtzürcher und Schwinger-Laie Beat Schlatter als Moderator durch den Film. Auf der Suche nach der Seele des Schwingens, tastet er sich an eine ihm komplett fremde Welt, die durch eine Trennlinie zwischen Stadt und Land gekennzeichnet ist und die er zu überbrücken versucht. Im Anlauf zum Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Frauenfeld 2010, begleitet er die bösesten der Bösen privat, im Schwingkeller und an den Bergschwingfesten.
 
Originaltitel Hoselupf - Oder wie man ein Böser wird
Produktionsjahr 2011
Genre Dokumentation
Laufzeit

ca. 91 Minuten

Altersfreigabe ohne Altersbeschränkung
Regie This Lüscher
Darsteller Beat Schlatter, Christian Stucki, Roger Brügger, Martin Aeschlimann, Karl Meli
     
Kritik
Ein Stadtzürcher macht sich auf den Weg um die Ursprünge des Schwingens und die Begeisterung dafür im Schweizer Volk herauszufinden. Das kann nur Beat Schlatter. Mit seiner typisch städtischen Art wirkt er aber keineswegs arrogant und findet schnell Anschluss an die „Bösen“, welche zumeist in der Zentralschweiz oder dem Bernerland zuhause sind. Sehr schnell zu spüren ist auch sein Respekt gegenüber dem Schwingen und seine ungebremste Motivation, einem Emmentaler Jungschwinger beim Eidgenössischen zu zeigen, dass selbst Stadtzürcher mit viel Wille und Training eine (wenn auch sehr kleine) Chance gegen die stämmigen Burschen mit Schultermuskeln bis an die Wangenknochen haben. Der Nationalsport Nummer Eins wird dabei ins beste Licht gerückt und die fröhlich-ausgelassene, urchige Stimmung an den Bergschwingfesten überträgt sich förmlich auf den Zuschauer und motiviert sogleich zu einem Besuch. Schlatter kommentiert dabei gewohnt humoristisch, spricht aber auch Themen wie Frauenschwingen oder ausländische Mitschwinger an, bei denen die gestandenen Schwinger sehr unterschiedliche Aussagen haben. Die neunzig Minuten sind zudem gut gefüllt - mit Auftritten von diversen Promis und (Alt-)Bundesräten - und machen 'Hoselupf' zu einer vielschichtigen Dokumentation für die ganze Familie. Beat Schlatter bringt unseren Nationalsport auf eine humorvolle und doch informative Art näher!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Ascot Elite Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle in Pappschuber
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Schweizerdeutsch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Interviews
- Premierenbericht Schweizer Sportfernsehen SSF
- Originaltrailer

Die Extras sind gespickt durch viele Interviews, dem Premierenbericht welcher durch das Schweizer Sportfernsehen SSF entstand, sowie den Originaltrailer.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 17.10.11
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite