Aktuelle Kritiken
Perfect Human Jagdzeit
3 Engel für Charlie Sonic the Hedgehog
The Gentlemen Little Women
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Star Wars - Episode 2: Attack of the Clones



Release:
28. November 2002

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
George Lucas beweist einmal mehr, dass die mittlerweile schon beinahe 30-jährige Star Wars-Saga ihren Reiz noch immer nicht verloren hat. Eine spannende, abwechslungs- und actionreiche Geschichte aus den Weiten des Weltraums wird dem Zuschauer mit 'Angriff der Klonkrieger' geboten. Die Liebesgeschichte zwischen Anakin und Padmé ist zwar ein wenig misslungen, jedoch überzeugt der Rest allemal.







Inhaltsangabe

Seit der Invasion von Naboo sind nun zehn Jahre vergangen. Die Handelsföderation hat diese Niederlage noch immer nicht verdaut und bezeichnet die Republik schlicht als handlungsunfähig und korrupt. Mit Gleichgesinnten, die sich als Separatisten bezeichnen, wollen sie sich unter der Führung vom ehemaligen Jedi-Meister Count Dooku (Christopher Lee) von der Republik abspalten. Senatorin Padmé Amidala (Natalie Portmann) trifft in Coruscant ein, um über die Beschaffung einer Armee für die Republik abzustimmen. Die Separatisten scheinen sich zu einer eventuellen Gefahr für die Republik zu entwickeln. Bei der Landung entkommt die Senatorin nur knapp einem Attentat. Zu ihrem Schutz werden der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi (Ewan McGregor) und sein Padawan-Schüler Anakin Skywalker (Hayden Christensen) als ihre Leibwächter eingestellt. Anakin, der als sehr ehrgeizig gilt, will natürlich wissen wer hinter dem Attentat auf Amidala steckt. Schon bald entdecken er und Obi-Wan eine verdächtige Spur, die zu einer abgeschiedenen Klonfabrik führt, in der über eine Million Soldaten "hergestellt" werden. Auch der zwiespältige Kopfgeldjäger Jango Fett (Temuera Morrison) hält sich in diesem Fabrikgelände auf.



Kritik

Und so nimmt die Saga ihren Lauf. Regisseur George Lucas liess mit der Veröffentlichung vom neuesten 'Star Wars'-Streifen die Herzen der eingefleischten Fans höher schlagen. Eine zu lange Pause lag zwischen der Trilogie aus den Siebzigern und der "neuen" Trilogie. Nun produziert George Lucas im Drei-Jahres-Takt einen weiteren 'Star Wars'-Film. Doch bei 'Episode 3' soll Schluss sein, so Lucas. 'Episode 2', das momentan neueste Werk aus der Lucasfilm-Blockbuster-Schmiede, kommt dem Niveau der alten Trilogie schon einiges näher als 'Episode 2'. Verschiedenste Welten, atemberaubende Verfolgungsjagden, bekannte Gesicher aus 'Episode 1' und somit ein neuer, entscheidender Teil der Saga: Die Klonkriege haben begonnen.

Die Spezialeffekte sind erwartungsgemäss gelungen und wurden auch mit einer Oscarnomination geehrt. Bereits in den ersten Minuten wird man von wummernden Basseinsätzen bzw. gigantischen Raumschiffen überrascht, die Kurs auf Coruscant nehmen. Kurze Zeit darauf, eine bombastische Explosion des Senatorenschiffes und einige Kapitel später, eine rasante Verfolgungsjagd durch den Stadtkern der Weltraummetropole. Auch sind die Kämpfe in der Arena, gegen Ende des Filmes, mit den wirklich sehr realistisch und anatomisch korrekt funktionierenden wilden Bestien, ebenfalls sehr gelungen. Die Klonfabrik selber bildet dann den Höhepunkt an brillanten CGI-Effekten: Riesige Armeen von Klonkriegern, eine von Menschenhand gestaltete Fabrikanlage auf einem tosenden Ozeanplaneten und einem reell wirkenden, computergenerierten Premierminister von Kamino: Lama Su und dessen Assistentin Taun We.

Eine hervorragende schauspielerische Leistung legt ohne Zweifel Ewan McGregor als erfahrener Jedi-Meiser Obi-Wan Kenobi an den Tag. In den Szenen auf Kamino zum Beispiel, redet er buchstäblich mit einer blauen Wand - und das, ohne es ihm anzumerken. Solche computerisierte Szenen sind besonders für junge, noch unerfahrene Schauspieler eine Knacknuss. Dies merkt man besonders Hayden Christensen an, der in solchen Sequenzen ziemlich steif wirkt. Auch sonst kommt er nicht sehr natürlich herüber und bringt nicht das Flair, den man sich von einem abenteuerlustigen, machtgierigen Anakin Skywalker erwartet, herüber. Natlie Portmann spielt ihre Rolle ganz gut. Dies liegt auch daran, dass der Part der Senatorin in diesem Film nicht gerade anspruchsvoll ist.

Die Liebesgeschichte zwischen Anakin und Padmé ist wohl das einzige Element der Geschichte über das sich streiten lässt. In einem Buch ist dieser Part bestimmt schön zu lesen, aber in diesem Film wirken diese Szenen zu schlicht, zu ernst und eher knapp inszeniert. Ansonsten bindet Regisseur George Lucas die verschiedenen Charaktere und Landschaften hervorragend in das Geschehen ein und entwarf einen Ablauf, der sehr passend zwischen düsteren, spannenden und dialoglastigen Szenen wechselt. Am Schluss des Filmes fragt man sich nur eines, dessen Affekt durch Yodas Aussage nur verstärkt wird: Was wird in der dritten und letzten Episode geschehen?

Die DVD
Bild
Das Bild ist schlichtweg als perfekt zu bezeichnen. Da der Film direkt via Digitalaufnahme auf DVD überspielt wurde, macht man sich vergeblich auf die Suche nach Unschärfe oder ungewünschtem Rauschen. Auch der Kontrast und die Farbintensität sind hervorragend getroffen.
Sound
Dank dem Dolby Digital EX-Soundformat und unzähligen, passend eingesetzten Surround-Effekten, die eine tolle Räumlichkeit hervorrufen, kann man auch den Ton als Referenz bezeichnen. Nebst den eben genannten Tatsachen sind auch Basseinsatz, Lautstärke und vor allem der wunderschöne Score von John Williams perfekt aufeinander abgestimmt und ergeben eine atemberaubende Soundkulisse.

Extras
- Audiokommentar
- Dokumentation: 'Von Puppen zu Pixeln - Digitale Figuren in Episode 2'
- Dokumentation: 'Neuester Stand der Technik - Die Prävisualisierung von Episode 2'
- 8 nicht verwendete Szenen
- 12 Web-Dokumentationen
- Featurette: 'Geschichte'
- Featurette: 'Liebe'
- Featurette: 'Action'
- 3 Fotogalerien
- 3 weitere Dokumentationen aus Dex' Küche
- Kinotrailer
- 3 Teaser
- 11 TV-Spots
- Musikvideo: 'John Williams - Across the stars'
- DVD-ROM-Part: Webaccess zu starwars.com

Die Extras entsprechen quantitativ, so wie auch qualitativ ganz den Vorstellungen von einer wahrlich gelungenen 2-Disc-Edition eines Filmes. Die Höhepunkte der Sonderausstattung bilden wohl die 12 Web-Dokumentationen, die mit einer Gesamtlänge von zirka einer Stunde viel Interessantes und Aufregendes liefern. Aber auch die zwei toll gemachten Dokumentationen 'Von Puppen zu Pixeln - Digitale Figuren in Episode 2' und 'Neuester Stand der Technik - Die Prävisualisierung von Episode 2' sind nicht zu verachten.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Star Wars - Episode 2: Attack of the Clones
Genre Sciene Fiction
Studio Lucasfilm
Verleih 20th Century Fox Home Entertainment
Laufzeit ca. 137 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Regie George Lucas
Darsteller Ewan McGregor, Hayden Christensen, Natalie Portmann, Ian McDiarmid, Samuel L. Jackson, Christopher Lee
 
Technische Details
Bild 16:9 (2.35:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1 EX
Englisch: Dolby Digital 5.1 EX
Untertitel Englisch, Deutsch (für Hörgeschädigte)
Anzahl Discs 2
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 06.10.04

Zurück zur vorherigen Seite