Aktuelle Kritiken
Alita: Battle Angel Modern Family - 9. Staffel
Ein letzter Job Dumbo
Lloronas Fluch Sweethearts
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Hinterdupfing
von
Andreas Schmidbauer
 

"Auch wenn die Studenten tolle Arbeit leisteten, objektiv betrachtet fehlt dem Film leider einiges!"

 
Release: 4. Dezember 2014
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Hinterdupfing - wie der Name schon verrät, wird in diesem Dorf nichts geboten. Jeder Tag gleicht dem anderen, die Gemeinde hängt weit zurück. Vereinzelt wird noch mit D-Mark gehandelt, Autos werden nicht benötigt, ja auch Smartphones findet man hier nicht. Als es eine Gruppe Urlauber ungewollt in das Örtchen verschlägt, kommt der Dorfjugend die Idee, das Dorf für den Tourismus aufzupäppeln. Mit mehr oder weniger unlauteren Mitteln beginnen sie die Touristen anzulocken und so die Dorfsituation aufzuwerten.
 
Originaltitel Hinterdupfing
Produktionsjahr 2014
Genre Komödie
Laufzeit

ca. 126 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Andreas Schmidbauer
Darsteller Maxi Schaffner, Andreas Obermeier, Tanja Schmidbauer, Uli Bauer, Mike Hager
     
Kritik
Nein, Hinterdupfing existiert nicht - glücklicherweise nicht, denn sonst würden die werten Dorfbewohner nicht gerade fein vom Fleck kommen, da sie im Debüt-Kinofilm von Andreas Schmidbauer so ziemlich alle erdenklichen Hinterwäldler-Klischees abdecken. Der erst 25-jährige Regisseur produzierte 'Hinterdupfing' mit einer Gruppe von Studenten aus Chiemgau in Südost-Oberbayern - und dies ohne jegliche Fördermittel. Sogar den Vertrieb und Verleih des Filmes übernahmen sie selbst und dürfen so ihrer Produktion verdientermassen den Stempel "self-made" aufsetzen. Demzufolge findet sich auch im Cast kein einziger bekannter Name, was aber im Endeffekt auch nicht gross stört - vorausgesetzt man weiss, dass es sich um einen Studentenfilm handelt. In den ersten Filmminuten merkt man sofort, dass Laien am Werk sind: Die Dialoge sind spärlich, wirken sehr auswendig gelernt und die gezeigten Emotionen sind auf dem Niveau eines RTL-Nachmittagsprogramms. Sobald es dann aber „zünfitg boarisch“ zugeht und die Darsteller so sprechen können wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, gewinnt der Film an Authentizität und somit auch an Fahrt. Nicht jeder Deutschsprechende wird zwar jedes Wort verstehen, aber da der Filmplot keineswegs kompliziert daherkommt und die Unterhaltung mehrheitlich durch Slapstick-Humor und mittelmässige Situationskomik funktioniert, stört dieser Aspekt kaum. Mehr störend ist die Tatsache dass der Film mit über zwei Stunden eine sehr stolze Länge aufweist, was bei diesem Plotinhalt aber wirklich nicht nötig ist. So passiert was passieren muss: Der gute Filmstart wird überschattet durch viele unnötige Szenen die ebenso unnötige Längen entstehen lassen. Aber dennoch gilt: Den jungen Filmemachern darf grössten Respekt gezollt werden, da sie ein beachtliches Projekt auf die Beine stellten. Auch wenn die Studenten tolle Arbeit leisteten, objektiv betrachtet fehlt dem Film leider einiges!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Eurovideo
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (1.78:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 2.0
Untertitel Keine
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Making Of
- Entfernte Szenen
- Aftermovie
- Trailer

Natürlich ist bei einer solchen Produktion das Making Of überaus interessant ausgefallen. Dazu gibt’s nicht verwendete Szenen, sowie ein Aftermovie und den Trailer.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 05.01.15
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite