Aktuelle Kritiken
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando The Captor - Die Geiselnahme
Game of Thrones - 8. Staffel Streetdance - Folge deinem Traum!
Annabelle 3 TKKG
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Steve Jobs
von
Danny Boyle
 

"Zwar „nur“ Pressekonferenz-Vorbereitungen, aber dennoch überaus packend inszeniert!"

 
Release: 24. März 2016
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Als Steve Jobs (Michael Fassbender) mit zwei Freunden im Jahr 1976 die Firma Apple gründet, kann noch niemand ahnen, dass er mit seinen Produkten die Welt verändern wird, wie wenige Menschen vor ihm. 1984 stellt Jobs den originalen Macintosh-Computer vor, 1988 tritt er mit dem NeXTcube vor die Weltöffentlichkeit, und 1998 beginnt er die Hochphase von Apple mit der Präsentation des iMac. Anhand dieser drei Vorstellungen lernt man Steve Jobs kennen, den Menschen, den Visionär, das Genie, den Machtmenschen.
 
Originaltitel Steve Jobs
Produktionsjahr 2015
Genre Drama
Laufzeit

ca. 122 Minuten

Altersfreigabe ab 6 Jahren
Regie Danny Boyle
Darsteller Michael Fassbender, Kate Winslet, Seth Rogen, Jeff Daniels, Katherine Waterston
     
Kritik
Der Werdegang vom inzwischen Milliarden-schweren Unternehmen Apple und seinem langjährigen Visionär Steve Jobs begeistert seit jeher nicht nur die ganze Technikwelt, sondern auch das Filmbusiness. Mit 'Die Silicon Valley Story' erschien vor siebzehn Jahren der erste biografische Film über den Machtkampf zwischen Steve Jobs und John Sculley, dem ehemaligen Präsidenten und CEO von Apple. Lediglich als TV-Film konzipiert, weiss der Streifen selbst heute noch zu gefallen. Ein schweres Erbe also, welcher der vor drei Jahren erschienene Film 'Jobs' antreten durfte. Er befasst sich ebenfalls mit der Zeit der frühen siebziger Jahre bis hin zu Steve Jobs' erneuten Apple CEO-Ernennung im Jahre 1997. Basierend auf der autorisierten Biografie von Walter Isaacson erscheint nun ein weiterer Film über das Schaffen des visionären Genies Steve Jobs. Oscar-Preisträger Aaron Sorkin ('The Social Network', 'Moneyball') verfasste daraus ein Drehbuch, welches vom ebenfalls Oscar-prämierten Danny Boyle ('Slumdog Millionaire', '127 Hours') verfilmt wurde. In der Hauptrolle ist der Oscar-nominierte Michael Fassbender ('12 Years a Slave') zu sehen sowie Oscar-Gewinnerin Kate Winslet ('Der Vorleser'). Man sieht: Ein überaus talentiertes Ensemble fand sich hier zusammen. Auch wenn dem Projekt zwar die Biografie von Jobs zugrunde liegt, handelt der Film aber lediglich von den Vorbereitungen dreier entscheidender Pressekonferenzen in Job’s Karriere: Die Macintosh-Präsentation 1984, die NeXTcube-Vorstellung 1988 sowie die iMac-Präsentation 1998. Eigentlich ist dieses filmische Vorhaben bereits im Voraus prädestiniert dazu Langweile hervorzurufen: Dreimal lediglich die Vorbereitungen zu Pressekonferenzen zeigen, zudem das Ganze über mehr als zwei Stunden Länge verteilt, entspricht einer Herkules-Aufgabe für jeden kommerziell-orientierten Regisseur. Danny Boyle gelingt jedoch dieses Kunststück, verdankt dies aber einem Grossteil den fantastischen Darbietungen von Michael Fassbender und Kate Winslet, welche beide für 'Steve Jobs' mit einer Oscar-Nomination geehrt wurden. Insbesondere Fassbender weiss das Publikum mitzureissen, vermittelt trotz fehlender optischer Ähnlichkeit zu Steve Jobs dessen Charakterzüge und den dazugehörigen Ehrgeiz perfekt und sorgt so für ein äusserst gelungenes Denkmal eines grossen Pioniers der Computerindustrie. Zwar „nur“ Pressekonferenz-Vorbereitungen, aber dennoch überaus packend inszeniert!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Universal Pictures
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.40:1)
Ton Deutsch: DTS Digital Surround 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Türkisch: DTS Digital Surround 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch, Arabisch, Dänisch, Finnisch, Hindi, Isländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Türkisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Inside Jobs: Das Making Of von 'Steve Jobs'
- Filmkommentar mit den Filmemachern

Das Making Of dauert rund dreiviertel Stunden, ist in drei Teile gegliedert und sehr sehenswert. Dazu gibt es zwei Audiokommentare: Von Boyle, sowie Autor Aaron Sorkin und Cutter Elliot Graham.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 11.04.16
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite