Aktuelle Kritiken
Pinocchio Amulet - Es wird dich finden
The Grudge Mein etwas anderer Florida Sommer
Fantasy Island Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Scary Stories to Tell in the Dark
von
André Øvredal
 

"Viel Nostalgie-Feeling in einem harmonischen Setting! Keine neuen Ideen, aber trotzdem toll!"

 
Release: 4. März 2020
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
USA, 1968: In der Kleinstadt Mill Valley feiert man Halloween - und was wäre da passender, als ein angebliches Geisterhaus auszukundschaften? Genau das beschliesst eine Gruppe Jugendlicher und dringt in das verlassene Anwesen der Familie Bellows am Rande der Stadt ein. Dort entdecken sie in einem Verliess ein mysteriöses, handgeschriebenes Buch mit schaurigen Erzählungen - verfasst von einer gewissen Sarah Bellows. Die Teenager nehmen es mit, nichtsahnend welches Unheil sie damit heraufbeschwören.
 
Originaltitel Scary Stories to Tell in the Dark
Produktionsjahr 2019
Genre Horror
Laufzeit

ca. 108 Minuten

Altersfreigabe ab 16 Jahren
Regie André Øvredal
Darsteller Zoe Margaret Colletti, Michael Garza, Gabriel Rush, Austin Abrams, Dean Norris
     
Kritik
Die in den USA bei Jung und Alt sehr beliebte Kindergruselbuchreihe von Alvin Schwartz wird endlich zum Leben erweckt: In André Øvredals 'Scary Stories to Tell in the Dark'. Zwischen 1981 und 1991 erschienen die drei gleichnamigen Bücher, welche insgesamt über achtzig Kurzgeschichten beinhalten. Der zweifache Oscar-Preisträger Guillermo del Toro war es letztendlich, welcher dieses Verfilmungs-Projekt 2016 lancierte, anschliessend produzierte und zusammen mit Patrick Melton ('Saw 3D') und Marcus Dunstan ('The Collector') auch das Drehbuch dazu schrieb. Da auch Øvredal mit 'Trollhunter' und 'The Autopsy of Jane Doe' schon reichlich Horrorerfahrung gesammelt hat, ergibt sich so ein absolutes Dreamteam, um die Schwartz-Kurzgeschichten packend auf die Leinwand zu bringen. Und eines vorneweg: Das Vorhaben ist gelungen. Entgegen den Erwartungen ist 'Scary Stories to Tell in the Dark' aber nicht eine Ansammlung von Kurzfilmen, sondern ein Horrorstreifen in normaler Spielfilmlänge. Im Fokus steht jedoch ein mysteriöses Buch, welches wortwörtlich durch Geisterhand Geschichten schreibt - und jene Geschichten referenzieren auf die über achtzig Kurzgeschichten der drei gleichnamigen Ursprungs-Bücher. So kommen beispielsweise 'The Big Toe', 'Me Tie Dough-ty Walker' und 'The Haunted House' aus Band 1 vor sowie auch 'Harold', 'The Red Spot' oder 'The Dream' aus Band 3. Für Fans der originalen Bücher ist daher dieser Film ein klares Must-See, aber auch alle Horror-Nostalgiker kommen auf ihre Kosten. Das Setting der Sechziger Jahre lässt keine Wünsche offen, sorgt für gruselige Atmosphäre, die Schockmomente sitzen und da Guillermo del Toro mit an Bord ist, sind alle Horrormonster "echt" und nicht aus dem CGI-Kasten. Dies verleiht dem Ganzen natürlich zusätzlich viel Retro-Charme und insbesondere das Monster aus 'The Dream' beweist, dass man selbst heute noch guten Grusel in Handarbeit erzeugen kann. Etwas schade ist zwar, dass der Storyaufbau nicht wirklich originell ausgefallen ist: Das 'Final Destination'-Schema, dass nach jeder prägenden Horrorszene ein Protagonist verschwindet, ist mittlerweile etwas gar ausgelaugt. Doch die sehr tollen Schauspieler schaffen es, durch ihre gut gezeichneten Charaktere die Spannung und Kurzweil stets hoch zu halten. Viel Nostalgie-Feeling in einem harmonischen Setting! Keine neuen Ideen, aber trotzdem toll!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Ascot Elite Home Entertainment
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.39:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Untertitel Deutsch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

Keine Extras

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 11.03.20
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite