Aktuelle Kritiken
Meg 2: Die Tiefe Souls - Die komplette Serie
Barbie Die Nachbarn von oben
About My Father - Und dann kam Dad Die drei Musketiere - D'Artagnan
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Magic Mike's Last Dance
von
Steven Soderbergh
 

"Abseits der Stripper-Szenen erwartungsgemäss wenig Highlights, aber für Fans dennoch schön!"

 
Release: 27. April 2023
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Als ein Geschäftsdeal platzt und sich Mike Lane (Channing Tatum) als Bartender in Florida über Wasser halten muss, tritt er nach einer längeren Auszeit wieder als "Magic Mike" auf. In Hoffnung auf eine letzte grosse Nummer, reist Mike nach London, nachdem ihm die reiche Maxandra Mendoza (Salma Hayek Pinault) ein Angebot macht, das er nicht ablehnen kann. Doch seine Auftraggeberin scheint ganz eigene Ziele zu verfolgen. Alles steht auf dem Spiel, als Mike erfährt, was sie eigentlich vorhat.
 
Originaltitel Magic Mike's Last Dance
Produktionsjahr 2023
Genre Drama
Laufzeit

ca. 112 Minuten

Altersfreigabe ab 12 Jahren
Regie Steven Soderbergh
Darsteller Channing Tatum, Salma Hayek Pinault, Ayub Khan Din, Jemelia George, Juliette Motamed
     
Kritik
Seit 2012 wird der Name "Mike" fast automatisch mit Magic Mike und damit auch mit einem männlichen Stripper in Verbindung gebracht. Regisseur Steven Soderbergh und Channing Tatum haben mit ihrem knapp zweistündigen 'Magic Mike' vor über zehn Jahren ein Werk geschaffen, bei dem erst jetzt so richtig bewusst wird, wie es die Gesellschaft geprägt hat. Stripshows von Männern für Frauen wurden wieder salonfähig und bei Ginuwines 'Pony'-Lied scheinen bei einer Party viele Männer kurzzeitig die Lust zu verspüren, gleich selbst los zu strippen. Daher war es kaum verwunderlich, dass nur drei Jahre später mit 'Magic Mike XXL' ein zweiter Teil erschien - und mit 'Finding Magic Mike' vor zwei Jahren sogar eine Reality TV-Gameshow bei HBO überraschend gut abschnitt (nominiert an den Television Critics Association Awards sowie den Critics' Choice Real TV Awards). Nun, acht lange Jahre nach 'Magic Mike XXL' folgt nun ein dritter Teil des Franchises - und laut dem englischen Originaltitel ('Magic Mike's Last Dance') handelt es sich vermutlich sogar um den letzten Teil. Es liegt ja vermutlich bereits auf der Hand, dass die Handlung nicht das Kernstück des Filmes ist. Die Eckpfeiler sind klar gesetzt: Channing Tatum muss tanzen, es soll eine grossartige Strip-Performance geben und sich rundherum eine Liebesgeschichte bilden. Das Comeback der alten "Gang" gab es bereits mit dem zweiten Teil. Nun musste etwas Neues her: Ob nun die Stripshow, integriert in ein biederes Bühnenstück in einem altehrwürdigen Londoner Theater die richtige Wahl dafür ist, sei mal dahingestellt ...doch für Fans ist dies egal: Die Show ist toll choreografiert, ein paar alte Gesichter sind auch mit dabei und Ginuwines 'Pony' ebenfalls. Hinzu kommt eine überaus sexy Performance von Salma Hayek Pinault (die gute Frau wird dieses Jahre 57 (!) Jahre alt), welche damit auch die letzten Zweifler verstummen liess, weil sie wahrhaftig eine hervorragende Schauspielerin ist. Abseits der Stripper-Szenen erwartungsgemäss wenig Highlights, aber für Fans dennoch schön!
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Warner Bros. Pictures
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.39:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: DTS-HD Master Audio 5.1
Italiensch: Dolby Digital 5.1
Spanisch: Dolby Digital 5.1
Tschechisch: Dolby Digital 5.1
Polnisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Spanisch, Schwedisch, Finnisch, Dänisch, Norwegisch, Polnisch, Tschechisch, Chinesisch, Deutsch (für Hörgeschädigte), Englisch (für Hörgeschädigte), Italienisch (für Hörgeschädigte)
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Magic Mikes neue Moves
- Nicht verwendete Szenen
- Edna erweitert

Das Bonusmaterial hält zwei Featurettes bereit sowie ein paar zusätzliche Szenen. In 'Magic Mikes neue Moves' werden in sechseinhalb Minuten das gesamte Franchise erklärt - und mit 'Edna erweitert' gibt's noch die gesamte Schwanensee-Performance in voller Länge (acht Minuten).

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 25.05.23
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite