Aktuelle Kritiken
Headspace - Aliens im Kopf Joy Ride - The Trip
Hochzeit auf Umwegen Paw Patrol: Der Mighty Kinofilm
The Expendables 4 Jeanne du Barry - Die Favoritin des Königs
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

First Daughter



Release:
21. März 2005

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
'First Daughter - Date mit Hindernissen' hat ein sehr starkes Mittelstück für einen Teeniefilm. Spannung, Tiefgang und Unterhaltung harmonieren perfekt und lassen keine Wünsche offen. Jedoch sind der ziemlich langatmige Anfang des Filmes und der zu schnulzige Schlussteil zwei Aspekte, die die Wertung dieser Komödie enorm nach unten zieht. Katie Holmes liefert zudem eine ausgewogene Leistung, die jedoch nicht sonderlich positiv, aber auch nicht negativ auffällt.







Inhaltsangabe

Samantha Mackenzie (Katie Holmes) ist berühmt und schön. Aber eigentlich sucht sie das, was jeder College-Neuling sucht: Endlich eine Chance bekommen, die Welt weit weg von der Familie und, vor allem, weit weg von ihren Eltern zu erleben. Sam möchte behandelt werden wie jeder andere auch. Einfach ein normales Leben führen. Doch dies ist bei ihr allerdings gar nicht so einfach: Ihr Vater John (Michael Keaton) ist der Präsident der Vereinigten Staaten und befindet sich mitten im Wahlkampf für seine Wiederwahl. Es wäre ein Skandal, würde seine Tochter im neuen College, das laut ihm wilde und abenteuerlustige Teenager beherbergt, eine Dummheit begehen, die dann landesweit den Medien zu entnehmen ist. Ihre Zimmergenossin, die lebenslustige und respektlose Mia (Amerie Rogers) ist da jedoch ganz anderer Meinung und versucht alles, um Sam von den „Fesseln des Staates“ zu befreien.



Kritik

Auf den ersten Blick denkt man, Komödien dieser Art sind schon zuhauf vorhanden. Jedoch sind Filme von und über die Präsidentenkinder eher selten. Meistens bleibt für diesen Aspekt nur wenig Platz in einer Grossproduktion (Beispiel: ’Independence Day’). Doch Forest Whitaker nahm sich dem Thema an und besetzte mit Katie Holmes eine ideale Hauptrolle. Ihr scheuer Charakter ergibt der Rolle von Sam klare Ziele. Jedoch vermisst man im späteren Geschehen des Filmes ihre Initiative und so bleiben die wilden Abenteuer eher zu Lasten der Nebendarsteller Amerie Rogers als Mia und Marc Blucas als James. Letzterer leistet in diesem Film wahre Arbeit. Selbst routinierte Zuschauer, die auf anspruchsvolle Schauspielkunst ein Auge werfen, werden von seinem Wandel in der zweiten Hälfte des Filmes begeistert sein. Mehr sei jedoch an dieser Stelle nicht verraten.

Der Aufbau der Story ist durchschnittlich und bietet keine sonderlichen Highlights, die an diesem Punkt verraten werden könnten. Der erste Teil des Filmes wirkt leider etwas zu langatmig und es scheint, als wolle und wolle die Zeit nicht vergehen. Dann erreicht den Zuschauer mit dem Mittelstück des Filmes eine enorme Flut von Informationen und so manche Schlafmütze wird schlagartig aus seinem Nickerchen geweckt. Der letzte Teil des Filmes, sprich die letzten zwanzig Minuten, gehört dann wohl eher in die Barbie-Prinzessinnen-Schnulzen-Schublade abgeschoben. Unglaubwürdig und zu kitschig präsentiert sich dann das Ganze und man kann es kaum erwarten bis der Film zu Ende ist. Der Humor ist schlicht und bietet keinerlei Brüller. Augenwasser bekommt man höchstens an den herzzerreissenden Liebesszenen, als vom Humor wegen. Spannung kommt, wie schon angedeutet, nur im Mittelteil des Filmes auf. Aber jemand der sich diesen Film aussucht, ist sich bewusst, dass es sich um eine schnulzige Teenikomödie handelt und nichts weiter mehr als Material für einen verregneten Abend sein wird.

Die DVD
Bild
Wie so oft bei Filmen von 20th Century Fox ist die Bildqualität sehr gut. Die Farben sind satt und kräftig und auch der Kontrast lässt keine Wünsche übrig. Rauschmuster sind bei diesen technischen Voraussetzungen ebenso wegzudenken wie unangenehmes Wellen. Einzige Schwäche ist die Schärfeleistung, die besonders im Hintergrund ausserordentlich schwach ist.
Sound
’ First Daughter - Date mit Hindernissen’ liefert in Sachen Ton nicht mehr, als man es von einer durchschnittlichen Komödie erwartet. Auf den hinteren Speakern erklingt nur gerade der Score und ab und zu einige Umgebungsgeräusche. Insgesamt ist der Sound jedoch eher frontlastig. Das Wichtigste von Komödien, die Dialoge, sind glücklicherweise allesamt klar und deutlich zu verstehen.

Extras
- 2 Deleted Scenes
- Featurette: ’Fox-Trot’
- Im Gedenken an Michael Kamen

So absurd es auch klingen mag: Ohne den Tot von Michael Kamen, einem der berühmtesten Action-Filmkomponisten aller Zeiten (’Stirb langsam’, ’Lethal Weapon’), wären die Extras von ’First Daughter - Date mit Hindernissen’ noch knapper ausgefallen, als sie es jetzt bereits sind. Dass die Hommage an einen Action-Filmkomponisten dann ausgerechnet auf einem DVD eines Teenie-Filmes stattfindet, ist zudem sonderlich. Zu allem Übel sind die (nur) zwei nicht verwendeten Szenen überhaupt nicht sehenswert.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel First Daughter
Genre Komödie
Studio Epsilon Motion Pictures
Verleih PlazaVista Entertainment
Laufzeit ca. 105 Minuten
FSK unbeschränkt
Regie Forest Whitaker
Darsteller Katie Holmes, Marc Blucas, Amerie Rogers, Michael Keaton, Margaret Colin
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 15.06.05

Zurück zur vorherigen Seite