Aktuelle Kritiken
Es ist zu deinem Besten Capone
Drachenreiter 3D Gott, du kannst ein Arsch sein!
Charlie & Louise - Das doppelte Lottchen Greenland
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

The 40 Year Old Virgin



Release:
9. Februar 2006

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Die Idee ist bei diesem Film weitaus besser als die Umsetzung, denn 'Jungfrau (40), männlich, sucht…' hält nicht, was er verspricht. Trotzdem ist Steve Carell ein witziger Zeitgenosse und schafft es dank seinem komödiantischen Talent, den Film ins Mittelmass zu hieven. Das erfolgreiche Einspielergebnis blendet eindeutig vor der Qualität.







Inhaltsangabe

Andy (Steve Carell) ist ein normaler Mann Anfang 40 und arbeitet in einem TV- und Videogeschäft. In seiner Freizeit beschäftigt er sich grösstenteils mit Sammeln von Spielsachen und Trompetenspielen. Freunde hat er keine, Frauen gibt es schon gar keine in seinem Leben – und hat es auch noch nie gegeben. Denn Andy ist noch immer Jungfrau. Als dies seine Arbeitskollegen David (Paul Rudd), Jay (Romany Malco) und Cal (Seth Rogen) herausfinden, sehen sie es als ihre Pflicht, ihm zu einem ersten Mal zu verhelfen. Doch dies erweist sich bei Andys introvertierter Art als gar nicht mal so leicht, erst recht, als er sich in Trish (Catherine Keener) verliebt, die gegenüber arbeitet…



Kritik

Keine andere Komödie war im vergangenen Jahr so erfolgreich wie Judd Apatows 'Jungfrau (40), männlich, sucht…'. Die originelle Idee vom 40jährigen, der noch nie Sex hatte, schien dem weltweiten Publikum zu gefallen. Und dieses bekam dann auch einiges zu lachen, insbesondere dank Steve Carell, der nicht nur die Hauptrolle übernahm, sondern auch noch gleich als Produzent und Drehbuchautor fungierte. Er scheint mit seiner Figur Andy sichtlich Spass zu haben, denn er bringt die Zuschauer immer wieder zum Schmunzeln und stellt die anderen, äusserst langweiligen Charaktere locker in den Schatten. Zu diesen weiteren Figuren gehören Andys Date-Besorger, unter anderem gespielt von 'Friends'-Gaststar Paul Rudd. Mit völlig überzeichneten Gesten und Situationen generiert sich eine Mauer zwischen ihnen und dem Betrachter. Kurzum: Es handelt sich um nichtidentifizierbare Rollen, auch wenn am Ende alle irgendwie mit sich ins Reine kommen. Besser ist da Catherine Keener als Andys grosse Liebe, aber auch sie kann mit der Leistung des Hauptdarstellers nicht mithalten.

'Jungfrau (40)…' bietet einiges zu lachen, dies ist nicht zu bestreiten, aber auch genauso viel nerviges, langweiliges und sinnloses. So werden etwa viele Dinge einfach links liegengelassen, wie etwa Andys Verkauf seiner Sammlerstücke oder die Begierde seiner Chefin, mit ihm ins Bett zu steigen. Die Problemchen seiner drei Arbeitskollegen werden am Ende im Eiltempo behandelt, so dass man als Zuschauer bestimmt nichts zu beklagen hätte - was jedoch nicht aufgeht. Auch so einige der unter der Gürtellinie befindenden Spässe verursachen vielmehr Kopfschütteln als Lachanfälle. Und Das Ende ist schlichtweg bekloppt. Warum die Darsteller in einer surrealen Welt 'Hair'-Songs zum Besten geben, die nun überhaupt nichts mit dem Thema zu tun haben, wird ein Geheimnis der Macher bleiben. Hinzu kommt, dass der Film mit über zwei Stunden Laufzeit viel zu lange und zäh geworden ist, was sicherlich der um 17 Minuten längeren DVD-Fassung zuzuschreiben ist. Warum wollen alle einfach Extended Versions auf den Markt bringen, wenn diese den Film nur schlechter machen? Es gibt bestimmt bessere Alternativen zu 'Jungfrau (40)…', auch wenn Steve Carell in einer Paraderolle zu sehen ist. Vielleicht geht der Film einfach nach dem Motto "Humor hat, wer trotzdem lacht".

Die DVD
Bild
Mit einer soliden Bildqualität kann der Film im optischen Bereich überzeugen. Die Schärfe ist gut, Rauschen tritt nur selten in schwarzen Flächen auf. Zudem sind die Farben kräftig ausgefallen und der Kontrast wirkt über die meisten Strecken hinweg ausgewogen.
Sound
Der Film bietet viel gute Musik, was als Hauptaspekt in den Surroundbereich eingebettet wurde. Klarer Fokus liegt jedoch wie bei den meisten Komödien im Frontbereich, was aber dank einem hohen Klangwert gut rüberkommt. Effekte gibt es selten, die Schlusssequenz lässt die Anlage dann wenigstens ein bisschen in Fahrt kommen.

Extras
- Audiokommentar mit Regisseur Judd Apatow, Steve Carell und Cast
- Unveröffentlichte Szenen
- Weißt du, woher ich weiß, dass du schwul bist?
- Andys Fantasien
- Cal und Paula
- Speeddating
- Männersprüche
- Wachsbehandlung für Doc
- Tipp von Mooj
- Gags
- Mein Essen mit Stormy
- Trailer

Auf den ersten Blick sieht es nach vielen Extras aus. Aber Fehlanzeige: Die meisten erwähnten Boni sind erweiterte oder alternative Szenen. Dazwischen befinden sich ein Gag-Reel sowie ein paar wenige Blicke hinter die Kamera - aber auch anhand diverser Szenen. Einzig informativer Part ist der Audiokommentar mit Regie und Cast.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel The 40 Year Old Virgin
Genre Komödie
Studio Universal Pictures
Verleih Universal
Laufzeit ca. 127 Minuten
FSK ab 12 Jahren
Regie Judd Apatow
Darsteller Steve Carell, Catherine Keener, Paul Rudd, Romany Malco, Elizabeth Banks
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.85:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Untertitel Englische Untertitel für Hörgeschädigte, Deutsch
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Adrian Spring am 16.02.06

Zurück zur vorherigen Seite