Aktuelle Kritiken
Ruf der Wildnis Onward - Keine halben Sachen
Perfect Human Jagdzeit
3 Engel für Charlie Sonic the Hedgehog
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Hoodwinked



Release:
20. Juli 2007

Jetzt kaufen bei:
Jetzt kaufen bei Citydisc
Jetzt kaufen bei Amazon

Kurzkritik:
Erfrischend frech und unglaublich komisch: 'Die Rotkäppchen-Verschwörung' unterhält trotz billiger Computeranimation prächtig und macht aus dem Grimmschen Märchen einen waschechten Krimi. Die DVD bietet einige interessante Boni, auch wenn gewisse etwas werbelastig sind.







Inhaltsangabe

Es war einmal im Märchenwald: Rotkäppchen will mit frischem Gebäck die liebe Grossmutter besuchen. Als sie aber bei dieser ankommt, wird sie von einem heimtückischen Wolf hinters Licht geführt. Ein Holzfäller eilt herbei, um Grossmutter und Rotkäppchen zu retten. Oder etwa nicht? Ist die Kappenträgerin gar nicht die Unschuld vom Lande und der Wolf gar nicht so böse? Diesem Fall geht Ermittler Flippers nach und hört sich von allen vier Verdächtigen die Geschehnisse an - aus ihrer Perspektive. Schon bald zeichnet sich ab, dass der mysteriöse Fall mit jenem des Rezepte-Diebs zusammenhängt, der im Wald sein Unwesen treibt…



Kritik

Hut ab vor dieser Idee! Während sich 'Shrek' im Märchenland totläuft, bringt dieser herrlich unkonventionelle Streifen frischen Wind in die Grimmsche Welt. Anstatt die Geschichte einfach nachzuerzählen, beginnt das Märchen mit dem Schluss - und mutiert daraufhin zum Actionkrimi. In witzigen Verhören befragt der britisch Ermittler Flippers die vier Verdächtigen, also Rotkäppchen, Holzfäller, Grossmutter und Wolf. In Rückblenden berichtet jeder der Vier aus seiner Sicht die Geschehnisse des Tages, inklusive grosser Überraschungen. Der Wolf entpuppt sich als Journalist, der mit einem hyperaktiven Eichhörnchen (das verdächtig an Hammy aus 'Ab durch die Hecke' erinnert…) über die Rezept-Diebstähle nachforscht. Im Wald geht nämlich ein Langfinger um, der ein eigenes Süsswarenimperium errichten und alle von ihm abhängig machen will – eine im wahrsten Sinn des Wortes niedliche Hommage an alte 'Bond'-Bösewichte.

Auch die anderen Neuinterpretationen der Figuren sind originell: Das rotzfreche Mädchen in Rot, das viel lieber die Welt bereisen würde, als für ihre Grossmuter Waren auszuliefern, ist nicht auf den Mund gefallen. Und die Grossmutter beweist, dass das Alter noch lange nicht rostig macht. Neben der Krimiatmosphäre und dem witzigen, teils richtig bösen Humor, wagt sich 'Die Rotkäppchen-Verschwörung' noch an einen Parodiepunkt heran: Songs. Mit einem vor Ironie spritzenden Fahrradlied und einem völlig absurden, aber zum Brüllen komischen Schnitzel-Song nimmt der Film auch die Musicaleinlagen von Disney-Klassikern auf die Schippe. In diesem Zusammenhang taucht auch Japeth auf, eine mit einem Fluch belegte Ziege, die ihre Worte nur noch durch Gesang ausdrücken kann - das grosse Highlight des Films! Nur ein Song ('Red Is Blue') fällt klar ab, als der Film versucht, Sentimentalität reinzudrücken.

Ein Grund, weshalb diese Szene nicht funktioniert, ist die Computeranimation. Der Plastik-Stil gefällt zwar auf Anhieb, doch Mimik und Bewegungen sind ziemlich misslungen. Besonders missraten ist die Wasserdarstellung, die wie aus einem Computerspiel aus dem Jahr 2002 aussieht. Doch da 'Die Rotkäppchen-Verschwörung' ein Low-Budget-Film war, mag man ihm das fast ganz verzeihen. Denn hier sind es klar die inneren Werte, die überzeugen: Intelligenter, frecher Humor mit verrückten Charakteren. Letztere bekommen ihre Stimmen übrigens von einem Haufen Stars geliehen, im bessere englischen Original etwa von Anne Hathaway und Glenn Close (die deutsche Version wartet unter anderem mit Jan Delay und Hans Werner Olm auf). Dieser Streifen ist der beste Beweist, dass auch ohne modernste Technik ein Hit abgeliefert werden kann - in den Kinos machte er nämlich mächtig Kasse. Deshalb folgt jetzt auch ein Sequel. Hoffentlich bleibt die inhaltliche Qualität erhalten; sonst droht der 'Shrek'-Fluch.

 


Die DVD
Bild
Die digitale Entstehung ist dem Bild anzusehen. Kräftige Farben und eine meist knackige Schärfe fallen sofort ins Auge. Auch Rauschen fällt keines merklich auf. Dass dabei der Kontrast tadellos ausschaut, ist fast schon Formsache.
Sound
Der Film bietet sicherlich keine Offenbarung in der Tongestaltung, aber er ist zumindest zweckmässig. Räumlichkeit kommt etwa bei der Lorenfahrt auf oder beim furiosen Finale. Sonst liegt die Konzentration mehr auf den vorderen Lautsprechern. Aber die Verständlichkeit ist vorzüglich.

Extras
- Audiokommentar
- Hintergründe des Verbrechens
- Es schallt aus dem Wald
- Steckbriefe
- Twitchys Fotogalerie
- Eigene Ermittlungen
- TV-Spots
- Trailer


Screenshot des DVD-Hauptmenüs

Den Beginn beim erfreulicherweise umfangreichen Bonusmaterial macht ein sehr witziger Audiokommentar mit den Machern, worunter sich zwei Brüder befinden. Hinter den Steckbriefen verstecken sich hauptsächlich Texttafeln zu den Hauptfiguren (ihr Charakter im Film, im Märchen allgemein, Infos zum deutschen Synchronsprecher), doch auch ein kurzer Videobeitrag des Synchronsprechers ist enthalten. Umfangsreichster Teil bei den Extras ist die Kategorie 'Hintergründe des Verbrechens'. Dazu gehört das Making of 'Die Behind-the-Scenes Geschichte', unterteilt in die Bereiche Story, Charaktere, Design und Musik. Dies ist recht unterhaltsam, doch auch kommerziell. Am eindeutigsten zeigt dies der Beitrag über die Computeranimation, wo von „modernster Technologie“ gesprochen wird - wer den Film gesehen hat, wird wissen, dass hier masslos übertrieben wird. Informativer wird es im Special 'Wie der Animationsfilm entstand', wo ein guter, 13minütiger Einblick in den ganzen Entstehungsprozess des Films geboten wird. Auch zusätzliche und erweiterte Szenen befinden sich noch in der 'Hintergründe'-Kategorie. Löblich: Zum Schluss gibt es in dieser Rubrik auch ein Special zur deutschen Synchronisation. 'Es schallt aus dem Wald' enthält dann unnötigerweise nochmals die deutschen Filmsongs. TV-Spots, eine animierte Fotogalerie mit Musik und ein interaktiver Ermittlungsfall bilden das Schlusslicht beim Bonusmaterial.


DVD Übersicht
Filminformationen
Originaltitel Hoodwinked
Produktionsjahr 2005
Genre Animationskrimi
Studio Kanbar Entertainment Produktion
Verleih Kinowelt
Laufzeit ca. 78 Minuten
FSK ab 6 Jahren
Regie Cory Edwards
Stimmen (eng.) Anne Hathaway, Glenn Close, James Belushi, Patrick Warburton, Anthony Anderson, David Ogden Stiers
 
Technische Details
Bild 16:9 (1.78:1)
Ton Deutsch: Dolby Digital 5.1
Englisch: Dolby Digital 5.1
Deutsche Hörfilmfassung für Sehbehinderte
Untertitel Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
Anzahl Discs 1
Verpackung Amarayhülle

© rezensiert von Adrian Spring am 02.08.07

© Bilder, DVD-Screenshots, Kinowelt

Zurück zur vorherigen Seite