Aktuelle Kritiken
Lightyear - Limited Steelbook Edition Shark Bait
The Anchor Der schlimmste Mensch der Welt
I am Zlatan Dog - Das Glück hat vier Pfoten
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 

Wenn man von einem Gitarren-Videospiel spricht kommt wohl jedem Zocker unweigerlich Activisions 'Guitar Hero' in den Sinn. Das spassige Klimpern auf den farbigen Tasten der Plastikgitarren sorgte für eine Erfolgswelle die so keiner wirklich wahr haben wollte. Doch als die Welle einem Ende entgegenlief, war das Echo der Gesellschaft ganz klar: Wenn man schon Gitarre spielen möchte, dann bitteschön auf einer echten. Aber wie schafft man den schwierigen Schritt des, über Jahre hinweg zu erlernenden Gitarrenspiels in Kombination mit einem Videospiel, das in erster Linie Spass übermitteln soll?

Ubisoft nahm sich dieser Herausforderung an und präsentiert nun 'Rocksmith'. Letztes Jahr in den USA erschienen, erscheint nun die leicht überarbeitete Version erstmals in Europa - und dies zirka zwei Jahre nachdem der letzte 'Guitar Hero'-Ableger erschienen ist. Das Zielpublikum ist somit bereits für Neues. Doch was bietet 'Rocksmith' ganz genau: Eigentlich dasselbe wie 'Guitar Hero', nur mit dem „kleinen“ Unterschied dass die Songs nun mit einer richtigen Gitarre bzw. einem richtigen Bass gespielt werden. Das Instrument ist standardmässig nicht im Lieferumfang enthalten, jedoch ein Kabel mit Cinch/USB-Anschluss. Damit kann jede handelsübliche elektrische Gitarre bzw. jeder Bass mit dem USB-Port der Xbox 360-Konsole verbunden werden.



Gleich zu Beginn wird man standesgemäss in die Welt des Rock’n’Roll eingeführt. Man merkt offensichtlich, dass Ubisoft einen Mix aus „Habe Spass“ und „Lerne Gitarre“ schaffen möchte. Schon während des Soundchecks merkt man, wie technisch einwandfrei das Programm die Töne und Tonhöhen des Instruments erkennt und wiedergibt. Wenn man das Spiel zudem an einem Surround-System angeschlossen hat, gibt es auch akustisch ordentlich was her. Ohne jegliche Modi auszuwählen befindet man sich dann bereits mitten im Spiel. 'Rocksmith' wirbt damit, automatisch die Wünsche und Kenntnisse des Spielers erkennen zu können, weswegen es auch keine anwählbaren Modi oder einen Schwierigkeitsgrad braucht. Wenn das Spiel merkt, dass man mit gewissen Akkorden oder Techniken (wie Sustains, Shifting, Slides, Bends usw.) Mühe hat, werden automatisch Tutorials und dazu passende Challenges aufgeschaltet, mit denen man sich verbessern kann. Diese automatische Erkennung bringt aber auch Nachteile mit sich, welche leider über das ganze Spiel einen dunklen Schatten legen. Bekanntestes Beispiel: Man spielt einen Song, spielt die vorerst sporadisch erscheinenden Noten korrekt und hat Spass daran. Kaum hat man sich aber etwas eingeübt, ändert die Schwierigkeit sofort - noch während des Songs - und das Spielen wird schwieriger. Das geht dann immer so weiter. So ist man stets überfordert und hat fast keine Zeit das Erlernte zu festigen. Dies zeigt sich auch in den Tutorial-Challenges: Wenn 'Rocksmith' das Gefühl hat dass man die geübte Technik beherrscht, wird die Übung beendet.



So ist zwar ein sehr schnelles Erlernen aller Funktionen und ein schneller Aufstieg in Sachen Schwierigkeit gewährleistet, aber man kann sich nicht auf seinen Erfolgen ausruhen. Offensichtlich hatte Ubisoft Angst, dass die Spieler von 'Rocksmith' das Spiel bereits nach wenigen Stunden zur Seite legen da es zu eintönig daherkommt. Mit dem automatischen Erkennen des Schwierigkeitsgrad wird 'Rocksmith' zwar sehr kurzweilig, fördert aber keineswegs das sachliche Erlernen des Gitarren bzw. Bassspiels - und für jenes möchte 'Rocksmith' ja bekannt werden. Endlosschleifen-Übungen sowieso das manuelle Umstellen auf einen niedrigeren Schwierigkeitsgrad sucht man vergebens. Somit kann gut und gerne auch mal die Ungeduld Überhand gewinnen. Fazit: 'Rocksmith' ermöglicht ohne Zweifel das korrekte Gitarrenspiel und ist technisch hervorragend umgesetzt. Was dem Spiel aber noch fehlt, ist ganz einfach eine simple Option um das Gitarrenspiel in Ruhe üben zu können. Aber Potential ist zum Glück ganz klar vorhanden.


Genre: Musikspiel
Plattformen: Xbox360, PS3, PC
Release: 27. September 2012
Altersfreigabe: ab 12 Jahren
Publisher: Ubisoft


Kaufen bei Wog.ch
Kaufen bei Amazon.de

Herzlichen Dank an Ubisoft für das Rezensionsexemplar des Spiels!

verfasst von Philipp Fankhauser
18. Oktober 2012

Zurück zur vorherigen Seite