Aktuelle Kritiken
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando The Captor - Die Geiselnahme
Game of Thrones - 8. Staffel Streetdance - Folge deinem Traum!
Annabelle 3 TKKG
Mehr...
 
DVD Suche
 
 
md-press Shop
 
 
Annabelle Comes Home
von
Gary Dauberman
 

"Der Artefakte-Raum der Warrens sorgt für viel gruseligen (wenn auch nur soliden) Geisterspuk"

 
Release: 21. November 2019
 
> Kaufen bei Cede.ch
> Kaufen bei Exlibris.ch
 

Inhalt
Die Dämonologen Ed (Patrick Wilson) und Lorraine Warren (Vera Farmiga) sind fest entschlossen, Annabelle daran zu hindern weiteren Schaden anzurichten und nehmen die besessene Puppe zu sich nach Hause. Dort schliessen sie sie in einem verriegelten Artefakte-Raum ein - hinter (scheinbar) sicherem, heiligen Glas, das von einem Priester geweiht wurde. Aber eine Nacht voller Terror steht bevor, als Annabelle die bösen Geister des Raumes erweckt, die nun alle ein Ziel haben: Judy (Mckenna Grace), die zehnjährige Tochter der Warrens.
 
Originaltitel Annabelle Comes Home
Produktionsjahr 2019
Genre Horror
Laufzeit

ca. 106 Minuten

Altersfreigabe ab 16 Jahren
Regie Gary Dauberman
Darsteller Vera Farmiga, Patrick Wilson, Mckenna Grace, Madison Iseman, Katie Sarife
     
Kritik
Mittlerweile umfasst die 'Conjuring'-Filmreihe, welche im Jahr 2013 mit dem gleichnamigen Film ihren Anfang nahm, bereits sieben Filme. Mit Ausnahme dem Jahr 2015 kam jährlich ein neuer Film hinzu - und dieses Jahr sogar gleich zwei. Im März erschien 'Lloronas Fluch', welches im Jahr 1972 und somit gemäss der Zeitleiste unmittelbar nach 'Conjuring' selbst spielt, und im Juni kam zudem bereits der dritte 'Annabelle'-Film in die Kinos, welcher im Jahr 1973 spielt, gemäss der Zeitleiste unmittelbar nach der Handlung von 'Lloronas Fluch'. Wer nun noch keinen Film der 'Conjuring'-Reihe gesehen hat, muss sich aber nicht sorgen: 'Annabelle 3' schafft auch jene Zuschauer zu unterhalten, die das erste Mal von den Warrens hören. Regie führt bei 'Annabelle 3' Gary Dauberman, welcher auch das Drehbuch nach der Idee von 'Conjuring'-Mastermind James Wan schrieb. Dauberman ist in der Filmreihe kein Unbekannte, hat er doch bereits bei den ersten beiden 'Annabelle'-Filmen sowie auch bei 'The Nun' das Drehbuch geschrieben. Patrick Wilson und Vera Farmiga haben in diesem Streifen keine allzu grossen Auftritte, da der hauptsächliche Grusel in ihrer Abwesenheit passiert - was Töchterchen Judy, reizend gespielt von Mckenna Grace ('I, Tonya'), in den Mittelpunkt rücken lässt. Zusammen mit Babysitter Mary Ellen (Madison Iseman) und deren bester Freundin Daniela (Katie Sarife) bilden die drei die Angriffsfläche für alle erdenklichen Geister aus dem Artefakte-Raum der Warrens. Eine simple Story, welche zwar nur für klassischen, aber immerhin gut funktionierenden Horror sorgt. Nichtsdestotrotz: Von einem 'Conjuring'-Film erwartet man dann doch etwas mehr - und so wird sich bestimmt beim einen oder anderen Zuschauer etwas Enttäuschung abzeichnen, wenn man feststellt, dass der gesamte Film eigentlich nur eine Abfolge aus diversen Grusel-Einzelszenen ist (auch wenn viele davon sehr gut funktionieren und auch den Innovationsgrad stetig hoch halten). Im kommenden Jahr folgt im September 'Conjuring 3'. Eine Prognose ist schwierig, bleibt aber einfach zu hoffen, dass die Horror-Qualitätsmarke 'Conjuring' ihr Niveau weiterhin halten kann und nicht für zahlreiche Durchschnitts-Horrorstreifen ausgeschlachtet wird. Der Artefakte-Raum der Warrens sorgt für viel gruseligen (wenn auch nur soliden) Geisterspuk
 

Schärfe
Farben/Kontrast
Rauschfreiheit

Raumklang
Verständlichkeit
Bass

 
Verleih Warner Bros. Pictures
Anzahl Discs 1
Verpackung Bluray-Hülle
Bild 16:9 (2.39:1)
Ton Deutsch: DTS-HD Master Audio 5.1
Englisch: Dolby Atmos-TrueHD & Dolby Digital 5.1
Untertitel Deutsch, Englisch
 


Umfang
Infogehalt
Originalität

- Hinter den Kulissen
- Der Artefaktenraum und das Okkulte
- Das Licht und die Liebe
- Nicht verwendete Szenen

Neben einem knapp viertelstündigen, dreiteiligen Hinter den Kulissen-Special, enthalten die Extras auch zwei Featurettes, welche jeweils fünf Minuten lang sind. Dazu gibt es sieben Zusatzszenen von gesamthaft zwölf Minuten Länge.

© rezensiert von Philipp Fankhauser am 26.11.19
Unser Wertungssystem

Zurück zur vorherigen Seite